#KLICK

#KLICK
INSIDE

Warum auch du AGB haben solltest! 

Wenn du ein Unternehmen führst oder vorhast eins zu gründen, solltest du unbedingt deine eigenen AGB erstellen. AGB sind deine allgemeinen Geschäftsbedingungen. Also deine individuellen Richtlinien, die gelten, wenn man mit dir gemeinsam arbeiten möchte. Diese Regeln und Bestimmungen können dich im Ernstfall sogar vor rechtlichen Konsequenzen schützen.

Deine AGB sollten immer individuell an dein Unternehmen und deine Branche angepasst werden. Betreibst du beispielsweise einen Onlineshop, so können deine AGB Bestimmungen über den Bestellvorgang, Lieferung, Rücksendungen und den Ablauf bei Problemen beinhalten. 

Es gibt einige Gründe, um individuelle AGB für dein Unternehmen zu erstellen. 

  1. Schutz vor rechtlichen Problemen 

Mit individuellen AGB kannst du rechtliche Probleme vermeiden. Du legst die Bedingungen bei einem Geschäftsabschluss mit deinem Unternehmen selbst fest und gehst somit unerwarteten Problemen aus dem Weg. 

  1. Transparenz und Vertrauen 

Neben klaren rechtlichen Vorteilen bieten individuelle AGB deinen Kunden auch Transparenz und Vertrauen. Du legst die Regeln und Bedingungen einer Zusammenarbeit klar offen und lässt keine Fragen offen. 

  1. Effiziente Streitbeilegung 

Sollte es doch einmal zu Problemen oder Streitigkeiten kommen, können deine AGB dabei helfen, sich einen schnellen Überblick über die Lage zu verschaffen und die Verhältnisse zu klären. Du kannst beispielsweise festlegen, was passiert wenn ein Kunde seine Rechnung nicht rechtzeitig bezahlt 

AGB sind im Allgemeinen also ein wichtiger Schutz für dein Unternehmen. Du minimierst das Risiko rechtlicher Probleme und zeigst dich gleichzeitig offen gegenüber deiner Kunden. Wenn du noch keine AGB hast, solltest du unbedingt welche erstellen.